Flächen gestalten, Projekte entwickeln.

Bergwerk West
Blühende Entwicklung: Landesgartenschau 2020 auf dem Gelände des Bergwerks West

Mit der Schließung des Bergwerks West in Kamp-Lintfort verabschiedete sich die RAG Ende 2012 am Niederrhein vom Bergbau. Acht Jahre später hat auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Friedrich-Heinrich ein blühender Zechenpark die Besucher der Landesgartenschau 2020 begeistert. Im Anschluss wird das Wohnquartier „Friedrich Heinrich“ realisiert .

  • Standort: Kamp-Lintfort
  • Nutzung: Bildung, Erholung & Freizeit, Wohnen, Logistik

Hochschul- und Logistikstandort, Zechenpark, anspruchsvolles Wohnquartier: Auf dem Gelände des Bergwerks West hat sich seit der Schließung des Bergwerks im Jahr 2012 bereits einiges getan - und der Umwandlungsprozess ist längst noch nicht abgeschlossen. 

Wesentliche Aufgabe und Zielsetzung des durch die Stadt Kamp-Lintfort und RAG Montan Immobilien bereits im Jahr 2008 initiierten Projektes „Masterplan Bergwerk West“ ist es, möglichst frühzeitig für das Zechenareal sowie die arrondierenden Flächen zukunftsorientierte und auf städtebaulich sinnvolle Folgenutzungen ausgerichtete wirtschaftliche Perspektiven zu entwickeln. Die ursprünglich rund 64 Hektar große Zechenfläche besteht aus drei Teilflächen: der Betriebsfläche, dem Werksparkplatz und dem Kohlenlager.

2011 startete in Kamp-Lintfort ein breit angelegter Beteiligungs- und Kommunikationsprozess mit den Bürgern in Form von öffentlichen Arenen zur Nachfolgenutzung des Bergwerksgeländes. Fünf Teams aus Deutschland und den Niederlanden erarbeiteten Pläne zur Entwicklung des Standortes Bergwerk West. Das Planungskonzept wurde im August 2013 vorgestellt und im September vom Stadtentwicklungsausschuss als Grundlage für die weitere Entwicklung beschlossen.

Der Rückbau des Bergwerks und die Sanierung sind abgeschlossen. Seit Mitte 2018 wurden ersten Teilflächen für die Landesgartenschau 2020 (Laga 2020) gestaltet. Parallel zu dem Planungsprozess wurde auf einer Teilfläche des Bergwerks bereits die Hochschule Rhein Waal angesiedelt. Die ehemalige Kohlenlagerfläche wiederum wurde zu einem modernen Logistikstandort entwickelt. Die gesamte Fläche von etwa 28 Hektar ist vermarktet; drei Firmen haben ihre Gebäude errichtet und den Betrieb aufgenommen.

Der Rückbau des Bergwerks und die Sanierung sind bis zum Ende des Jahres 2018 abgeschlossen. Ab Mitte 2018 wurde auf ersten Teilflächen mit der Gestaltung für die Landesgartenschau 2020 (LaGa 2020) begonnen: Auf etwa 25 Hektar wurde eine attraktive Parklandschaft geschaffen, die über den Wandelweg mit dem bekannten Kloster Kamp verbunden wird, und nach der Landesgartenschau als attraktives Naherholungsgebiet erhalten bleibt. Im Anschluss an die LaGa wird das Wohnquartier „Friedrich-Heinrich“ entstehen. Das zukünftige Wohnquartier wird auf der Westseite auch den ehemaligen Mitarbeiterparkplatz umfassen.

Uwe Penth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien, bei seinem Besuch im Zechenpark. Foto: RAG Montan Immobilien GmbH

RAG Montan Immobilien unterstützt Landesgartenschau 2020 als Partner

26.05.20 - Das Unternehmen bereitete große Teile des Bergwerksareals fristgerecht für die Gartenschau vor und informiert...

Versammelten sich im Anschluss an die Pressekonferenz vor einem Luftbild der Bergwerksfläche, auf der die LAGA 2020 stattfindet: Dr. Christoph Müllmann, 1. Beigeordneter der Stadt Kamp-Lintfort, Martin Notthoff, Geschäftsführer der Laga gGmbH, Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Andreas Iland, Prokurist der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 gGmbH (v.r.n.l).

Kamp-Lintfort: Die Landesgartenschau auf dem Areal des ehemaligen Bergwerks West ist eröffnet

05.05.20 - Von heute an ist die LAGA 2020 auf dem ehemaligen Zechenareal und dem Kloster Kamp für Besucher freigegeben

Ernestinchen besucht bei ihrer großen Ostertour durchs Ruhrgebiet auch das Calluna Quartier in Oer-Erkenschwick. Die RAG Montan Immobilien realisierte das neue Stadtquartier auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Ewald-Fortsetzung.  Copyright: RAG Montan Immobilien, Foto: Stephan Conrad

Ostergrüße von unseren Projektstandorten

07.04.20 - RAG Montan Immobilien startet Ostersamstag ein Facebook-Rätselspiel mit Ernestinchen – dem Firmenkaninchen

2012 öffnete RAG Montan Immobilien erstmals die Kokerei Zollverein in Essen für die Öffentlichkeit zur ExtraSchicht. Foto: Benito Barrajas

20 Jahre Spielortentwicklung - 20 Jahre Erfolgsgespann ExtraSchicht und RAG Montan Immobilien

12.03.20 - RAG Montan Immobilien saniert, entwickelt und vermarktet Industrieflächen zu zukunftsfähigen Standorten. In mehr als 40...

Bei der offiziellen Einweihung (v.l.n.r.  Simone Konzelmann-Krause, Sascha Lietz, beide RAG Montan Immobilien, Martin Notthoff, Stadt Kamp-Lintfort, Franz-Josef Chmielarczyk, Abt. 6  der Bezirksregierung Arnsberg und RAG MI-Geschäftsführer Ulrich Wessel vor der neuen Grundwasserreinigungsanlage an der Ringstraße.

Neue stationäre Grundwasserreinigungsanlage auf dem ehemaligen Bergwerk West wird eingeweiht

03.09.19 - Mit 50 Kubikmetern Förderleistung in der Stunde ist sie die größte Anlage der RAG Aktiengesellschaft

Ministerpräsident Armin Laschet übernimmt Schirmherrschaft der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort

24.09.18 - Gemeinsam mit Bürgermeister Christoph Landscheidt und RAG Montan Immobilien Geschäftsführer Markus Masuth pflanzte Laschet...

Bergwerk West

2008

  • Masterplanverfahren  

seit 2011

  • Erste Vermarktungen
  • Ansiedlung Hochschule Rhein-Waal

2013

  • Start Sanierungsarbeiten

2016

  • Magazingebäude wird Seminargebäude der Hochschule Rhein-Waal

2016-2018

  • Ansiedlung Logistik

2017

  • Verkauf des Gebäudes der ehemaligen Ausbildung an die Stadt für die Nutzung als Familienzentrum
  • Verkauf der Gleisstrecke zur ÖPNV-Nutzung an die Stadt Kamp-Lintfort

2018

  • Abschluss Sanierung
  • Erschließung in Abschnitten 
  • Übergabe erster Teilflächen zur Gestaltung der Landesgartenschau ab Mitte des Jahres
  • Planungsrecht/Bebauungsplan Landesgartenschau 

ab 2020

  • Planungsrecht/Bebauungsplan Wohnbebauung
  • Realisierung Wohnungsbau

Ansprechpartner

Sandra Nierfeld

Telefon: 0201 378-2720

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wir verwenden Cookies, um den Betrieb dieser Internetseite zu ermöglichen (technische Cookies) und zu analysieren. Wenn Sie auf "Ja, einverstanden" klicken, erklären Sie sich mit der Verwendung sämtlicher Cookies einverstanden. Klicken Sie auf „Nicht notwendige ablehnen“ werden nur technische Cookies verwendet. Ihre Einstellungen zu Cookies können Sie individuell anpassen, indem Sie auf „Benutzereinstellungen ändern“ klicken. Sie können sich auch dazu entscheiden, bestimmte Cookies nicht zuzulassen. Die Blockierung bestimmter Cookies kann jedoch zu einer beeinträchtigten Nutzererfahrung auf unserer Internetseite führen. Bitte lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien, um mehr über die Verwendung von Cookies auf unserer Internetseite zu erfahren.

Technisch notwendige Cookies

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24h) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Statistische Daten über den Internetdienst Matomo

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tage automatisch gelöscht beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.