Flächen gestalten, Projekte entwickeln.

Kamp-Lintfort: Die Landesgartenschau auf dem Areal des ehemaligen Bergwerks West ist eröffnet

05.05.2020 - Von heute an ist die LAGA 2020 auf dem ehemaligen Zechenareal und dem Kloster Kamp für Besucher freigegeben

Nachdem das Land mit der aktuellen Coronaverordnung den Weg der Öffnung geebnet hat, hat sich gestern Nachmittag (Montag, 4. Mai 2020) auch der Aufsichtsrat der Gartenschaugesellschaft einstimmig für eine sofortige Öffnung und gegen eine Verschiebung ins Jahr 2021 ausgesprochen.

Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Kamp-Lintfort folgte anschließend dem Beschluss des Aufsichtsrats. „Wir freuen uns sehr heute mitteilen zu können, dass unsere Landesgartenschau in Kamp-Lintfort ab Dienstag, 5. Mai 2020, 9 Uhr, unter strikter Berücksichtigung der Erlasslage, für Besucherinnen und Besucher eröffnet werden kann“, verkündete Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt in einer Pressekonferenz am Abend.

Die RAG Montan Immobilien hat durch die schnelle und fristgemäße Sanierung der ehemaligen Bergwerksfläche die Voraussetzung zur Durchführung der Landesgartenschau Kamp-Lintfort auf dem innenstadtnahen Areal geschaffen. Nach der LAGA 2020 wird dort das Stadtquartier Friedrich-Heinrich mit attraktiven Wohnangeboten entstehen. Der Park auf dem Zechenareal wird als öffentliche Grünanlage und Erholungsfläche in weiten Teilen auch nach der Landesgartenschau erhalten bleiben.

Die Eröffnung der Landesgartenschau 2020 hat sich die Geschäftsführung der Landesgartenschau-Gesellschaft (Laga gGmbH) in enger Abstimmung mit der Stadtverwaltung und den beteiligten Ministerien nicht leichtgemacht. „Wichtig war und ist allen Beteiligten zu jedem Zeitpunkt, dass die Gesundheit der Besucherinnen und Besucher sowie aller Mitwirkender absolut im Vordergrund steht. Wesentliche Prämisse bei allen vorgeschlagenen Maßnahmen ist der Umstand, dass mit dem Besuch der Landesgartenschau keine neuen oder zusätzlichen gesundheitlichen Risiken entstehen“, erklärt Martin Notthoff, neben Heinrich Sperling einer der beiden Geschäftsführer der Laga gGmbH.

Durch die Architektur des Geländes lassen sich Abstandsregelungen problemlos einhalten. In geschlossenen Räumen, wie der Blumenhalle, gelten Zutrittsbeschränkungen und Maskenpflicht. Eine Einbahnstraßenregelung soll die Gäste durch bestimmte Geländebereiche führen. „Wir freuen uns sehr, dass die Mitglieder des Fördervereins sich bereit erklärt haben, die Eröffnung und den Betrieb der Gartenschau sowie die Beachtung der vereinbarten Corona-Regeln tatkräftig als Ordnungskräfte zu unterstützen“, sagt Notthoff. Da sich die genannten Abstandsregelungen im Aufzug des Turms nicht einhalten lassen, ist dieser sowie der Spielplatz (bis 7. Mai) zunächst gesperrt. Der Besuch der Kernbestandteile der Gartenschau, wie die Gärten, Blumen und die Pflanzungen, sind komplett zugänglich und erlebbar.

Anstelle des zuvor geplanten gastronomischen Angebots wird es einen „To-Go“-Betrieb sowie für jeden Gast mit Tageskarte einen 3-Euro-Gutschein, der bei der Gastronomie oder auf dem Gärtnermarkt eingelöst werden kann, an der Kasse geben. Den Dauerkartenbesitzern wird der Besuche einer exklusive Veranstaltungen zur Auswahl stehen. Zu welchem Zeitpunkt und in welchem Rahmen diese stattfinden werden, ist allerdings noch nicht abschließend geklärt, da aus heutiger Sicht auf dem Gartenschau Gelände keine Großveranstaltungen durchgeführt werden können.

Wer trotz der geltenden Sicherheitsmaßnahmen seine nicht genutzte Dauerkarte zurückgeben möchte, kann dies bis Freitag, 8. Mai 2020, tun. Der Umtausch muss schriftlich per Mail oder auf postalischem Wege erfolgen: Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 gGmbH, Am Rathaus 2, 47475 Kamp-Lintfort oder gruppenreisen@kamp-lintfort2020.de

Weitere wichtige Hinweise zum Besuch der Landesgartenschau unter Coronabedingungen:

Alle Besucherinnen und Besucher müssen sich an die folgenden Regeln halten, damit die Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 geöffnet bleiben kann und es nicht zu weiteren Einschränkungen oder gar zur Schließung der Landesgartenschau kommt. Gäste werden freundlich und bestimmt durch Service- und Ordnerkräfte auf diese Regeln hingewiesen:

• Überall im Park gilt ein Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern (Gäste können alleine, zu zweit oder mit Mitgliedern des eigenen Haushalts spazieren gehen oder Sport treiben)
• In geschlossenen Räumen/Pavillons darf sich pro 10 Quadratmeter max. 1 Gast aufhalten; in der Blumenhalle max. 50 Gäste
• Bei Erholungspausen auf Wiesen und Freiflächen gilt ein Mindestabstand von 5 Metern zu anderen Lagabesucherinnen und -besuchern
• In allen geschlossenen Räumen/Pavillons, in der Blumenhalle, an den Pagoden des Gärtnermarkts und im Shuttlebus ist das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes Pflicht
• Die Gastronomie bleibt geschlossen. Es gibt ein gastronomisches "To-Go-Angebot". Die Speisen und Getränke dürfen außerhalb des 50-Meter-Umkreises zur Ausgabestelle auf dem Laga-Gelände verzehrt werden
• Abgesperrte Bereiche dürfen nicht betreten werden, Wegemarkierungen und Einbahnstraßenregelungen (KALISTO, Blumenhalle, Hausgartenbeispiele) müssen befolgt werden

Pressekontakt Laga 2020:
Imma Schmidt & Nina Meise
Pressestelle Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 GmbH
Friedrich-Heinrich-Allee 63
47475 Kamp-Lintfort
Tel. 02842 / 279 -3486 und -3496
Mobil: 0162 / 6458353
Email: redaktion@kamp-lintfort2020.de
www.kamp-lintfort2020.de
Facebook@laga2020
Instagram@landesgartenschau2020

Downloads & Links

Versammelten sich im Anschluss an die Pressekonferenz vor einem Luftbild der Bergwerksfläche, auf der die LAGA 2020 stattfindet: Dr. Christoph Müllmann, 1. Beigeordneter der Stadt Kamp-Lintfort, Martin Notthoff, Geschäftsführer der Laga gGmbH, Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Andreas Iland, Prokurist der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 gGmbH (v.r.n.l).

Versammelten sich im Anschluss an die Pressekonferenz vor einem Luftbild der Bergwerksfläche, auf der die LAGA 2020 stattfindet: Dr. Christoph Müllmann, 1. Beigeordneter der Stadt Kamp-Lintfort, Martin Notthoff, Geschäftsführer der Laga gGmbH, Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Andreas Iland, Prokurist der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 gGmbH (v.r.n.l). Bild herunterladen

Versammelten sich im Anschluss an die Pressekonferenz vor einem Luftbild der Bergwerksfläche, auf der die LAGA 2020 stattfindet: Dr. Christoph Müllmann, 1. Beigeordneter der Stadt Kamp-Lintfort, Martin Notthoff, Geschäftsführer der Laga gGmbH, Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Andreas Iland, Prokurist der Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 gGmbH (v.r.n.l).

Um Ihnen ein komfortables Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Internetseite Cookies ein. Durch die Zustimmung auf rag-montan-immobilien.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie hier.

Technisch notwendige Cookies

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24h) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Statistische Daten über den Internetdienst Matomo

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tage automatisch gelöscht beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.