Flächen gestalten, Projekte entwickeln.

Duhamel Park
Geschichte mit Zukunft

Am 30. Juni 2012 war Schicht im Schacht: Der Bergbau im Saarland war Geschichte. Betroffen war auch das Bergwerk Saar mit der etwa 140 Hektar großen Teilfläche der Bergwerksanlage Duhamel. Ein harter Einschnitt für die Gemeinde Ensdorf - und der Beginn einer neuen Ära. Gemeinsam mit der RAG Montan Immobilien haben Stadt und Bürger die nachbergbauliche Nutzung entwickelt. Deren Ergebnis: der Duhamel Park.

  • Standort: Ensdorf
  • Nutzung: Büro, Erholung & Freizeit

Die Bergehalde Duhamel thront mit einer Gipfelhöhe von 150 Metern weithin sichtbar über dem Saartal. Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte wurde die Hälfte der Haldenfläche begrünt. Seit knapp zehn Jahren ist sie durch Wanderwege erschlossen und öffentlich begehbar. Spaziergänger und Sportler genießen seitdem die grandiose Aussicht über das Saartal, ebenso wie die zahlreichen Gleitschirmflieger, die die Bergehalde als Startpunkt für ihre Flüge schätzen.

Am Südhang wird seit den 1970er-Jahren ein kleiner Weinberg kultiviert – eine bislang einzigartige Nachnutzung eines ehemals industriellen Areals. Nach Osten hin schließt ein Schlammweiher an den Fuß der Bergehalde an. Der Gipfel der Halde wird durch das so genannte Saarpolygon gekrönt. Diese große Stahlskulptur der Berliner Architekten Katja Pfeiffer und Oliver Sachse ging als Siegerentwurf aus dem Wettbewerb  „Landmarke zum Ende des Bergbaus“ hervor, der im Frühjahr 2011 ausgeschrieben worden war.

Duhamel Park

2011

  • Abschluss einer Kooperationsvereinbarung mit der Gemeinde

2012

  • Entwicklung Folgenutzungsidee

ab 2013

  • Konkretisierung Folgenutzungsidee

ab 2014

  • Verlegung der nach 2013 verbleibenden Restbetriebe der RAG Aktiengesellschaft und der RAG Montan Immobilien auf den gemeinsamen Standort der Tagesanlage Duhamel


Ansprechpartner

Martin Krantz

Telefon: 06831 4889-3800

Jetzt Kontakt aufnehmen