Flächen gestalten, Projekte entwickeln.

04.10.2010

Immobilienmesse Expo Real 2010

Auf der EXPO REAL stellen heute Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien, Hermann Marth, Vorsitzender der Stiftung Zollverein; und Harry K. Voigtsberger, Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, das Gebäudemodell für den neuen Unternehmenssitz der RAG Montan Immobilien vor – des ersten Neubaus auf dem Kokerei-Areal. Sie werden dabei von Bernd Tönjes, Vorstands-vorsitzender der RAG Aktiengesellschaft, und Jürgen Bahl, Bahl + Partner Architekten unterstützt.


Am Platz des früheren Wassermesshauses der Kokerei Zollverein vollzieht die RAG Montan Immobilien weitere wichtige Schritte für die Entwicklung des Büroimmobilienstandortes Zollverein: Ab Oktober 2010 entsteht dort mit einer Investitionssumme von cirka 20 Mio. Euro (Hochbauinvestition) der neue Unternehmenssitz für rund 250 Mitarbeiter des Unternehmens. Rund 5,5 Mio. Euro fließen in die Flächenherrichtung und Erschließung des gesamten Kokerei-standortes. Damit zentralisiert die RAG Montan Immobilien ihre Verwaltungs-standorte und trägt damit zur eigenen Kostenoptimierung bei. Gleichzeitig kann die Stiftung Zollverein ab sofort über 15 Mio. Euro für Denkmalkonservierungs-maßnahmen aus dem Konjunkturprogramm der Bundesregierung verfügen.

Nach der Grundsteinlegung für den Unternehmenssitz im Oktober entstehen in knapp 15 Monaten zwei Gebäudekörper mit einer gläsernen Querspange. Sie orientieren sich äußerlich an der Zollverein typischen Ziegelfachwerk-Architektur von Fritz Schupp. Das Bürogebäude im Westen des Kokereigeländes Zollverein wird Anfang 2012 bezugsfertig sein. Auf einer Grundstückgröße von cirka 14.200 Quadratmetern entsteht eine hochwertige Büroimmobilie in zwei- bis dreigeschossiger Bauweise nach dem Greenbuilding-Standard mit 7.600 Quadratmetern Bruttogeschossfläche. Generalübernehmer für das Objekt ist die Kölbl Kruse GmbH aus Essen, die Bauausführung liegt bei der Bilfinger Berger Hochbau GmbH.

Prof. Dr. Noll sieht in dem Schritt seines Unternehmens eine Initialzündung für die Entwicklung des Büroimmobilienstandortes Welterbe Kokerei Zollverein. Auf dem 23 Hektar großen Gelände sind alle planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen zur Entwicklung dieses einmaligen Immobilienstandortes. Am 22. September hat der Rat der Stadt Essen dem Bebauungsplan zugestimmt. „Wo auf der Welt ist es möglich, sein Unternehmen auf einem Weltkulturerbe zu betreiben“, fragt Prof. Dr. Noll, und lädt damit interessierte Unternehmen ein, sich ebenfalls dort anzusiedeln.

Der Impuls, den die RAG Montan Immobilien mit dem Neubau setzt, folgt der aus der Innenstadtentwicklung bekannten „Knochentheorie“, die besagt, die Menschen bewegen sich in der City zwischen zwei starken Einkaufsmagneten. Auf Zollverein sollen die Menschen sich zukünftig zwischen dem Osten des Geländes - mit dem Ruhr Museum und der Folkwanghochschule im architektonisch einzigartigen SANAA-Gebäude - und dem Westen des Geländes - dem neuen Büroimmobilien-standort auf der ehemaligen Kokerei - bewegen.

Prof. Dr. Noll kündigt an, dass sein Unternehmen bei der Entwicklung von Büroimmobilien auf dem Standort Kokerei Zollverein auch als Bauherr und Betreiber der Immobilien auftreten wird. Dazu werde die RAG Montan Immobilien neben der Vergabe von Grundstücken in Erbpacht auch Neubauprojekte selbst entwickeln. Für den zukünftigen Nutzer seien daher vom Kauf nach den Bedingungen des Erbbaurechts bis zur Anmietung alles möglich. Die Unternehmensausrichtung, die Bauen und Vermieten beinhaltet, und das Engagement mit der eigenen Unternehmenszentrale verdeutliche „wir glauben an die positive Entwicklung des Standorts Kokerei Zollverein“.

Zitate:
Harry K. Voigtsberger, Minister für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen: „Die beeindruckende Entwicklung, die das Welterbe Zollverein genommen hat, ist bei den vielfältigen Veranstaltungen der Kulturhauptstadt international deutlich geworden. Das unterstreicht die Richtigkeit der Förderpolitik der öffentlichen Hand, ohne die Zollverein so heute nicht existieren würde. Nun geht die RAG Montan Immobilien mit ihren Aktivitäten im Westen des Geländes den nächsten Schritt der Entwicklung des Welterbes Kokerei Zollverein. Das Land begrüßt diese Entscheidung.“

Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG Aktiengesellschaft: „Das beeindruckende Entwicklungskonzept für die Kokerei Zollverein umfasst rund 70.000 Quadratmeter Fläche zur Nutzung für Gewerbe, Produktion, Dienstleistung, Bildung, Kultur und Kunst. Und mittendrin entsteht der neue Firmensitz der RAG Montan Immobilien. Zollverein etabliert sich weiter als nationaler und internationaler Wirtschafts- und Kulturstandort und findet gleichzeitig als industriehistorisches Erbe der Region seinen Platz. Unser Engagement verdeutlicht gleichzeitig auch unsere Verantwortung für den Strukturwandel in der Region.“

Hermann Marth, Vorsitzender der Stiftung Zollverein: „Der Rohdiamant des Welterbes ist die Kokerei Zollverein. Gemeinsam mit der RAG Montan Immobilien beginnen wir nun mit der Entwicklung eines einzigartigen Immobilienstandorts. Nachdem die Flächen um den Schacht XII weitgehend vermarktet sind, ist die Bereitstellung des Kokereigeländes der richtige Schritt für die Ansiedlung weiterer mittelständischer Unternehmen auf dem Welterbe. Wie an Schacht XII, werden wir auch auf der Kokerei unsere Erfahrungen bei der Vermarktung der denkmalgeschützten Bestandsgebäude einbringen.“

Jürgen Bahl, Bahl + Partner Architekten BDA: „Die Aufgabe, im Umfeld einer solchen Architekturikone wie Fritz Schupp zu agieren, ist eine Ehre und Herausforderung zugleich. Ob wir dem mit unserem an der Backsteinarchitektur angelehnten Entwurf gerecht geworden sind, werden die Nutzer entscheiden.“

Zahlen, Daten, Fakten
Baubeginn: 4. Quartal 2010
Fertigstellung: 1. Quartal 2012
Bauzeit: ca. 15 Monate
Bauherr: RAG Montan Immobilien GmbH
Generalübernehmer: Kölbl Kruse GmbH
Generalunternehmer: Bilfinger Berger Hochbau GmbH Niederlassung Essen
Architektur: Bahl + Partner Architekten BDA
Größe Neubau: ca. 7.200 Quadratmeter Bruttogeschossfläche (BGF)
Baukörper: 2 Gebäudekörper mit einer verglasten Querspange,
2-3geschossig, Klinkerfassade, Flachdach mit Begrünung
Investitionsvolumen ca. 19,5 Mio.
Mitarbeiter: 250
Etagen: 2 - 3
Parkplätze: ca. 200
Besonderheiten: Erstes Neubauprojekt auf dem Kokerei-Gelände

Um Ihnen ein komfortables Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Internetseite Cookies ein. Durch die Zustimmung auf rag-montan-immobilien.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie hier.

Technisch notwendige Cookies

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24h) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Statistische Daten über den Internetdienst Matomo

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tage automatisch gelöscht beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.