Flächen gestalten, Projekte entwickeln.

RAG Montan Immobilien startet mit dem Rückbau auf der ehemaligen Schachtanlage Prosper-Haniel II

08.05.2020 - Voraussetzung für die zukünftige Entwicklung des Areals

Auf der insgesamt 16 Hektar großen Fläche der ehemaligen Schachtanlage Prosper-Haniel II an der Knappenstraße in Bottrop beginnt die RAG Montan Immobilien im Mai mit dem Rückbau der ehemaligen Aufbereitung. Die Aufbereitung des 2018 stillgelegten Bergwerkes diente der Trennung von Bergematerial und Kohle nach der Förderung von unter Tage. In der Aufbereitung durchlief das geförderte Material Wasch- und Separationsprozesse, um die Kohle in unterschiedlichen Qualitäten für die Vermarktung vorzubereiten. Zu dem gesamten Komplex gehören Bandanlagen, Ecktürme, die Bahnverladung und Anlagen zur Schlammbehandlung. Die Aufbereitung umfasst neun Haupt­gebäude mit insgesamt rd. 237.000 Kubikmeter umbautem Raum.

Der Rückbau der Schachtanlage ist Voraussetzung für die zukünftige Entwicklung des Areals. Die Fläche des Bergwerkes Prosper-Haniel II ist eine von insgesamt fünf ehemaligen Bergbauflächen im nördlichen Stadtraum von Essen und im südlichen von Bottrop, die in das interkommunale Entwicklungsprojekt „Freiheit Emscher“ integriert sind. Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines neuen urbanen Zentrums mit Gewerbe und moderner Industrie, Wohnen, Grünflächen und Freizeitangeboten am Wasser nördlich und südlich des Rhein-Herne-Kanals und der Emscher. Die Planungen für das Gemeinschaftsprojekt der Städte Bottrop und Essen sowie der RAG Montan Immobilien laufen seit Anfang 2017.

Die im Zuge des jetzt beginnenden Rückbaus anfallenden Reststoffe werden sorgfältig nach Materialarten getrennt. Belastetes Material wird ordnungsgemäß entsorgt. Bautechnisch geeigneter und umwelttechnisch dafür zugelassener Bauschutt wird auf dem Gelände verbleiben und im Zuge der Revitalisierung der Fläche u.a. zur Verfüllung von Hohlräumen, Erstellung von Baustraßen oder Vorbereitung der landschaftlichen Gestaltung des Areals verwendet.

Parallel zu dem Rückbau der Aufbereitung werden die zur Genehmigung für die sonstigen Rückbauarbeiten erforderlichen Planungsleistungen im Rahmen des so genannten Abschlussbetriebsplanverfahrens (ABP) bearbeitet. ABP-Verfahren sind die komplexen Sanierungsverfahren auf ehemaligen Bergbauarealen, die die RAG Montan Immobilien im Auftrag der RAG Aktiengesellschaft durchführt, um diese Flächen für eine zukünftige Nutzung aufzubereiten. Sie laufen unter behördlicher Aufsicht der zuständigen Bezirksregierung Arnsberg.

Die Rückbauarbeiten werden voraussichtlich über einen Zeitraum von 30 Monaten  wochentags zwischen 7.00 und 18.00 Uhr sowie in Ausnahmefällen samstags zwischen 7.00 und 16.00 Uhr durchgeführt. Da zu verschiedenen Zeiten in der Projektphase die Abfuhr von entsorgungspflichtigen Materialien erfolgt, ist sporadisch ein erhöhtes LKW-Aufkommen nicht auszuschließen. Dabei ist von maximal 20 bis 30 LKW-Fahrten pro Arbeitstag auszugehen.Der Baustellenverkehr wird im Wesentlichen über die Baustellenzufahrt an der Prosperstraße erfolgen. Die gesamten Rückbauarbeiten werden voraussichtlich Ende 2022 abgeschlossen.

Das Ingenieurbüro Taberg aus Lünen wird kontinuierlich alle bautechnischen Maßnahmen überwachen. Zudem werden die Leistungen fachgutachterlich durch das Büro Wessling, NL Bochum, begleitet. Die ökologische Baubegleitung wird durch die Landschaftsagentur Plus aus Datteln durchgeführt.

Die RAG Montan Immobilien wird die Arbeiten so steuern, dass Belästigungen der Nachbarschaft auf ein Minimum reduziert werden. Sollten sich trotzdem Beeinträchtigungen ergeben, steht seitens der RAG Montan Immobilien der verantwortliche Projektingenieur Michael Krohne zur Verfügung: Tel.: 0201 / 378-2535, Mail: michael.krohne(at)rag-montan-immobilien.de

Ein Blick auf die Aufbereitung von Prosper II, die in den kommenden Monaten komplett zurückgebaut wird.

Ein Blick auf die Aufbereitung von Prosper II, die in den kommenden Monaten komplett zurückgebaut wird. Foto: RAG Montan Immobilien GmbH / Stephan Conrad. Bild herunterladen

Der Rückbau beginnt mit der Bergevorabscheidung, einem Anlagenteil der Aufbereitung.

Der Rückbau beginnt mit der Bergevorabscheidung, einem Anlagenteil der Aufbereitung. Foto: RAG Montan Immobilien GmbH / Stephan Conrad Bild herunterladen

Die Baustelleneinrichtung für die Rückbaumaßnahmen des Bergwerkes Prosper Haniel II hat in diesen Tagen begonnen.

Die Baustelleneinrichtung für die Rückbaumaßnahmen des Bergwerkes Prosper Haniel II hat in diesen Tagen begonnen. Foto: RAG Montan Immobilien GmbH / Stephan Conrad. Bild herunterladen

Die runde Kohlenmischhalle oder exakt Kohlenvergleichmäßigungsbunker bleibt vorerst erhalten.

Die runde Kohlenmischhalle oder exakt Kohlenvergleichmäßigungsbunker bleibt vorerst erhalten. Foto: RAG Montan Immobilien GmbH / Stephan Conrad Bild herunterladen

Ein Blick auf die Aufbereitung von Prosper II, die in den kommenden Monaten komplett zurückgebaut wird. Der Rückbau beginnt mit der Bergevorabscheidung, einem Anlagenteil der Aufbereitung. Die Baustelleneinrichtung für die Rückbaumaßnahmen des Bergwerkes Prosper Haniel II hat in diesen Tagen begonnen. Die runde Kohlenmischhalle oder exakt Kohlenvergleichmäßigungsbunker bleibt vorerst erhalten.

Um Ihnen ein komfortables Online-Erlebnis zu ermöglichen, setzen wir auf unserer Internetseite Cookies ein. Durch die Zustimmung auf rag-montan-immobilien.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie hier.

Technisch notwendige Cookies

Diese Cookies sind von grundlegender Bedeutung für die Funktion unserer Website. Sie werden automatisch gelöscht, wenn der lokale Browser geschlossen wird oder eine gewisse Zeit (24h) vergangen ist, ohne dass der Nutzer auf der Website Aktionen durchgeführt hat.

Statistische Daten über den Internetdienst Matomo

Diese Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Benutzers erlauben. Statistische Daten werden anlasslos binnen 30 Tage automatisch gelöscht beziehungsweise nach Abschluss der Aus- und Verwertung, je nachdem, was länger ist.