Flächen gestalten, Projekte entwickeln.

EUREF-Campus – Impuls für die weitere Standortentwicklung auf Zollverein

09.10.2018 - Berliner Investor prognostiziert über 2000 neue Arbeitsplätze

Die Berliner EUREF AG stellte heute auf der Immobilienmesse EXPO REAL in München ihre Planung vor, in Essen  auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein einen zweiten EUREF-Campus zu realisieren. In Berlin hat der Architekt und Unternehmer Reinhard Müller bereits ein Gelände rund um einen Gasometer im Stadtteil Schöneberg umgebaut und zu einem Campus für etablierte Firmen und Startups aus den Themenfeldern Energie, Nachhaltigkeit und Mobilität entwickelt. Am Messestand der RAG Montan Immobilien erläuterte Müller heute das im Essener Norden geplante Projekt. In dieses soll unter anderem der Gasometer der Kokerei Zollverein integriert werden. Müller prognostiziert auf dem neuen Campus über 2000 neue Arbeitsplätze in innovativen Unternehmen und Startups.

Unter dem Titel „EUREF-Campus Zollverein - ein Zukunftsort im Ruhrgebiet“ informiert Müller über sein Konzept und das Ziel, dort eine Infrastruktur zu schaffen, die Gründer bei der Verwirklichung ihrer Ideen unterstützt und das Ruhrgebiet als Standort für junge Unternehmen stärkt. „Wir wollen auf Zollverein ein Reallabor für die Energie- und Mobilitätswende schaffen. So können wir junge Menschen in der Region halten. Auf dem Standort Zollverein begegnen sich etablierte Unternehmen und Startups vor inspirierender industriehistorischer Kulisse und arbeiten gemeinsam an Zukunftsthemen“, warb Müller für seine Idee. Ziel ist es, den neuen EUREF-Campus auf dem Areal der ehemaligen Kokerei Zollverein als Zukunftsort für Unternehmen aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Energie zu etablieren.

Gemeinsam mit der Stiftung Zollverein hatte die RAG Montan Immobilien, als Flächenentwickler ehemaliger Bergbauflächen aus dem Bestand der RAG, in den vergangenen Jahren einen erheblichen Beitrag geleistet, um aus dem UNESCO-Welterbe Zollverein einen expandierenden Wirtschaftsstandort zu machen.

So hatte das Unternehmen nicht nur seine eigenen Unternehmenssitz auf Zollverein gebaut, sondern auch gemeinsam mit dem Essener Projektentwickler KÖLBL KRUSE den neuen Unternehmenssitz der RAG-Stiftung und RAG AG sowie die Folkwang Universität der Künste mit ihrem Fachbereich Gestaltung auf Zollverein realisiert. Derzeit ist noch eine Hotel und ein Parkhaus in Bau.  Der EUREF-Campus soll auf den von der RAG Montan Immobilien sanierten und entwickelten Flächen der ehemaligen Kokerei entstehen.

Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien, bewertete die Pläne von Investor Müller außerordentlich positiv. „Der EUREF-Campus Zollverein ist ein weiterer bedeutender Schritt das UNESCO-Welterbe wirtschaftlich aufzuwerten. Es trägt dazu bei den Innovationscharakter des Standortes zu stärken und bietet jungen Menschen aus dem Ruhrgebiet und darüber hinaus einen idealen Startplatz für berufliche und unternehmerische Karrieren. Gemeinsam mit der Folkwang Hochschule kann an einem alten Standort der Schwerindustrie eine Keimzelle für einen zukunftsgerichteten „Think-Tank“ in der Metropole Ruhr entstehen.“

Hans-Jürgen Best, Stadtdirektor und Planungsdezernent der Stadt Essen, der seit über einem Jahrzehnt an der Planung und der Entwicklung des UNESCO-Welterbes im Essener Norden beteiligt ist, sieht das Engagement des Berliner Investors als eine große Chance Zollverein noch einen Riesenschritt voran zu bringen. „Die Vision von Reinhard Müller auf Zollverein ein Start-Up-Zentrum und einen Ort für junge Unternehmen zu etablieren, kann eine ideale Ergänzung für den Welterbe Standort sein. Wenn wir es jetzt hinbekommen die besonderen Anforderungen des Welterbes mit dem Konzept für den EUREF-Campus übereinander zu bringen, dann kann an einem früheren Schwerindustriestandort ein innovatives und nachhaltiges Vorzeigeprojekt für die Region entstehen.“ 

Neben den architektonisch gelungenen Neubauten von RAG Montan Immobilien, RAG-Stiftung und RAG sowie der Folkwang Universität der Künste sind auf dem Standort Zollverein seit 2012 zahlreiche denkmalgeschützte Bestandsgebäude der Kokerei und Zeche gesichert, saniert und neuen Nutzungen zugeführt worden. So sind die Räumlichkeiten im denkmalgeschützten „Kammgebäude“ nach der Instandsetzung seit 2016 mit attraktiven Büros, Werkstätten und Showrooms (MMID, Möbelloft, Fliesenmanufaktur u.a.) komplett vermietet. In der ehemaligen Gassauger- und Kompressorenhalle wurde 2017 die Eventlocation Grand Hall ZOLLVEREIN® durch eine Investorengruppe realisiert. Das ehemalige Eisenbahn Stellwerk auf Zollverein komplett saniert und 2018 zu einem außergewöhnlichen Unternehmenssitz eine Pflegedienstes umgebaut. Zudem erhält die Kokerei im Jahr 2020 mit dem neuen Schaudepot für das Ruhr Museum in der ehemaligen Salzfabrik einen weiteren musealen Anziehungspunkt. Dort wird vorrausichtlich auch noch in diesem Jahr das neue Parkdeck Zollverein mit begrünter Dachoberfläche eröffnet. Das Hotel auf der Zechenseite des Welterbes wird derzeit gebaut und 2109 eröffnet. 

Die Teilnehmer von links nach rechts: Moderator Stefan Prott, Agentur RDN, Hans-Jürgen Best, Stadtdirektor und Planungsdezernent der Stadt Essen, Reinhard Müller, Vorstandsvorsitzender der EUREF AG, Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien.

EUREF-Campus auf Zollverein: Visualisierung von Veranstaltungs- und Büroräumen im ehemaligen Kühlturm der Kokerei.