Flächen gestalten, Projekte entwickeln.

Ernte erwünscht

26.03.2018 - RAG Montan Immobilien stiftet mit NABU NRW weitere Apfelbäume.

In Fortsetzung des Projekts „Essbares Essen“ aus dem Jahr der Grünen Hauptstadt Europas stiftet RAG Montan Immobilien in Kooperation mit dem NABU NRW dem Kleingartenverein Essen-Kray e.V. zwei Apfelbäume. Verwendet werden die regionalen Sorten „Harberts Renette“ und „Dülmener Herbstrose“. Wenn die Apfelbäume in den Folgejahren Früchte tragen, ist die Ernte durch die Bevölkerung ausdrücklich erwünscht.

Der Kleingartenverein Essen-Kray e.V. ist ein Zusammenschluss von 214 Kleingärten, verteilt über sechs Kleingartenanlagen auf rund 10 Hektar Flächen in Essen-Kray. Für das Projekt „Essbares Essen“ stiftet der Verein ebenfalls einen Apfelbaum.

Regionale Obstsorten finden sich nur noch selten in heimischen Gärten oder auf Streuobstwiesen. Sie zeichnet ein niedriger Pflegeaufwand, eine geringe Anfälligkeit gegen Krankheiten und die Bekömmlichkeit aus. Ältere Obstbäume haben einen hohen ökologischen Wert. Die Blüten spenden Bienen Nektar und Pollen, im Geäst und in den Stammhöhlen finden Vögel und Insekten einen Lebensraum.

Das Projekt „Essbares Essen“ soll über viele Jahre nachhaltig wirken und zum Erhalt der Sortenvielfalt der Obstbäume beitragen. Streuobst als extensive Form des Obstanbaus schafft einen unersetzlichen Erholungswert für die gesamte Landschaft und bereichert das Leben in der Region. Im Rahmen des Projekts hatten RAG Montan Immobilien und NABU bereits Ende 2017 zwei Apfelbäume und eine Esskastanie auf einer 60 Quadratmeter großen Fläche der Kokerei Zollverein gepflanzt.

Im Herbst erhält ein weiterer Kleingartenverein in Essen-Karnap von RAG Montan Immobilien einen Obstbaum, der dort in Eigenverantwortung gepflanzt und gepflegt wird.

Baumpflanzung mit NABU NRW

Henrik Wolf, Kleingartenverein Essen-Kray, Christian Chwallek, NABU NRW, Gerd Hampel, Bezirksbürgermeister Essen-Kray, und Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung RAG Montan Immobilien (v.l.n.r.) pflanzten eine „Dülmener Herbstrose“. Bild herunterladen

Baumpflanzung mit NABU NRW