Flächen gestalten, Projekte entwickeln.

Die Kohle geht – Die Fläche bleibt

18.09.2018 - RAG Montan Immobilien präsentiert auf der EXPO REAL nachhaltige Perspektiven bei der Entwicklung ehemaliger Industrieflächen - Die RAG-Tochter bleibt auch nach der Beendigung des deutschen Steinkohlebergbaus am Markt aktiv

Auf der diesjährigen Gewerbeimmobilienmesse EXPO REAL in München stehen vom 8. bis zum 10. Oktober 2018 wieder einige Großprojekte der RAG Montan Immobilien  in der Metropole Ruhr und im Kreis Steinfurt im Fokus. Auf der Messe präsentiert das  Unternehmen am Stand B1.440 das Projekt Freiheit Emscher in Bottrop und Essen sowie das Projekt Kohlekonversion Ibbenbüren. Bei den Projekten geht es um die Revitalisierung der beiden letzten Bergbaustandorte, die als letzte RAG-Zechen Ende des Jahres stillgelegt werden. Allein im Ruhrgebiet stehen damit in Zukunft rund zusätzliche 200 Hektar Flächen für neue Entwicklungen zur Verfügung. In Ibbenbüren und der Nachbarstadt Mettingen werden durch den Rückzug des Bergbaus rund 90 Hektar Fläche für zukünftig neue Nutzungen frei. Insgesamt hat die RAG Montan Immobilien dann in 77 Projekten über 1.800 Hektar Fläche in NRW und an der Saar in der Entwicklung.

Freiheit Emscher

„Freiheit Emscher“ ist als interkommunales Entwicklungsprojekt gemeinsam mit den Städten Essen und Bottrop organisiert. Es umfasst insgesamt eine Fläche von 1.700 Hektar im nördlichen Stadtraum von Essen und im südlichen von Bottrop. Davon sind allein 150 Hektar Fläche aus dem Bestand des Bergbaukonzerns RAG.

„Freiheit Emscher“ gilt als eines der „spannendsten Stadtentwicklungsprojekte des Ruhrgebietes, vielleicht in ganz Nordrhein-Westfalen“. Im Verbund der Städte Essen und Bottrop sowie der RAG Montan Immobilien soll eine einmalige Entwicklungschance im zentralen Ruhrgebiet für eine innovative Stadtraumentwicklung mit starken wirtschaftlichen Potentialen genutzt und realisiert werden.

Grund genug, für Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, bei dem Podiumsgespräch auf der EXPO REAL zum Thema „Freiheit Emscher“ die Einschätzung aus Sicht des Lands darzustellen. Am Montag, 8. Oktober 2018, ab 12.00 Uhr, diskutiert sie am Messestand B1.440 gemeinsam mit Alexa Waldow-Stahm, Geschäftsführerin vom Büro Stahm Architekten, Bernd Tischler, Oberbürgermeister der Stadt Bottrop, Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen, Dr. Jürgen Rupp, Vorstand der RAG AG und Markus Masuth, Vorsitzender der RAG Montan Immobilien GmbH, unter dem Titel „FREIHEIT EMSCHER eine großartige Chance für das Ruhrgebiet - Zukunft in den Dschungel bringen“ über das innovative Konzept des stadtübergreifenden Projektes.

Kohleregion Ibbenbüren

Der Masterplan zur Entwicklung der heimischen Bergbaustandorte nach Beendigung des Steinkohlebergbaus im Kreis Steinfurt ist ausgearbeitet. Die Region um den nördlichsten Bergbaustandort der RAG hat seit Jahren unter der Federführung der Schnittstelle  Kohlekonversion, gemeinsam mit Vertretern des Kreises Steinfurt, seinen Kommunen, der RAG Anthrazit Ibbenbüren und der RAG Montan Immobilien, die Nachnutzungen für die Schachtanlagen „von Oeynhausen“  in Ibbenbüren und „Am Nordschacht“  in Mettingen erarbeitet. Auf dem Ibbenbürener Zechenstandort sind ein Zukunftscampus, Gewerbe- und Industriestandort, grüne Parkflächen und Erinnerungsstätten zum Bergbau in der Planung. Auf der Schachtanlage „Am Nordschacht“ in Mettingen sollen ein Handwerkerhof für regionale Betriebe und neuer Wohnraum entstehen.

Am Dienstag, 9. Oktober, ab 11.30 Uhr, wird am Messestand  der RAG Montan Immobilien (B1.440) das Konzept der Nachfolgenutzung der Schachtstandorte der RAG im Kreis Steinfurt vorgestellt. Unter dem Titel „Gute Aussichten – Zukunftsflächen in der Kohleregion“ wird von Vertretern der Stadt Ibbenbüren, der Wirtschaftsförderung des Kreises Steinfurt und der RAG Montan Immobilien über den aktuellen Stand des Masterplans berichtet.

EUREF-Campus auf Zollverein

In Berlin hat der Architekt und Unternehmer Reinhard Müller bereits ein Gelände rund um einen ehemaligen Gasometer im Stadtteil Schöneberg umgebaut und zu einem Campus für etablierte Firmen und Startups aus den Themenfeldern Energie, Nachhaltigkeit und Mobilität entwickelt. Nun wird die EUREF AG diese Idee auch in Essen auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein verwirklichen. Dazu soll unter anderem der Gasometer der Kokerei Zollverein umgebaut werden. Darüber hinaus ist dort die Ansiedlung weiterer innovativer Einrichtungen vorgesehen. Müller prognostiziert auf dem neuen Campus weit über 1000 Arbeitsplätze.

 „EUREF-Campus Zollverein - ein Zukunftsort im Ruhrgebiet“ lautet der Titel eines Infotalks über das Thema am Dienstag, 9. Oktober, um 13.15 Uhr, am Messestand der RAG Montan Immobilien B1.440. Reinhard Müller informiert über die Konzeption und das Ziel, dort eine Infrastruktur zu schaffen, die Gründer bei der Verwirklichung ihrer Ideen unterstützt und das Ruhrgebiet als Standort für junge Unternehmen stärkt. Gesprächspartner sind Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zollverein und Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien.

Zertifikatsübergabe

Für den Neubau der Unternehmenszentrale von RAG-Stiftung und RAG Aktiengesellschaft auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen erhält die RAG-Stiftung gemeinsam mit ihren Partnern, dem Essener Projektentwickler  KÖLBL KRUSE und dem Architekturbüro kadawittfeldarchitektur, mit der  Platin-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB), den höchsten erreichbaren DNGB-Standard für nachhaltiges Bauen. Zudem wird ein weiteres gemeinsames Bauprojekt der RAG-Stiftung und KÖLBL KRUSE, der Silberkuhlsturm in Essen-Rüttenscheid, mit einer Gold-Zertifizierung prämiert. 

Die offizielle Übergabe der Nachhaltigkeitszertifikate erfolgt am Dienstag, 9. Oktober, um 13 Uhr am Messestand  der RAG Montan Immobilien (B1.440).

Portfolio der RAG Montan Immobilien

Neben den beiden Großprojekten werden auf der diesjährigen EXPO REAL Ansprechpartner der RAG Montan Immobilien zu allen Entwicklungsprojekten des Unternehmens für Fragen und Gespräche zur Verfügung stehen - insbesondere zu den Entwicklungsprojekten Westerholt in Gelsenkirchen und Herten, Gate Ruhr in Marl – vormals der Standort der Zeche Auguste Victoria - des Stadtquartiers Friedrich Heinrich rund um das ehemalige Bergwerk West in Kamp-Lintfort und das Areal des Bergwerkes Ost in Hamm für. Auch das Thema des Flächenankaufs von vormals genutzten Industrieflächen zur Erweiterung des Portfolios wird am Messestand der RAG Montan Immobilien auf der Tagesordnung stehen.

Partner

Am Stand B1.440 sind auch in diesem Jahr wieder mehrere Partner des Unternehmens zu Gast. So ist die Vivawest GmbH als einer der größten deutschen Wohnungsanbieter am Stand vertreten. Auch wird sich der Entwickler von  Logistikimmobilien in der Metropole Ruhr, die logport ruhr GmbH, am Stand präsentieren genauso wie der Dortmunder Projektentwickler GP & Q  mit einigen seiner Wohnbauprojekten – beides Beteiligungsgesellschaften der RAG Montan Immobilien.

Neben dem Austausch über außergewöhnliche und attraktive Immobilienprojekte bietet die RAG Montan Immobilien den Standbesuchern und Messegästen noch einen spielerischen Mehrwert. Wer mitspielt hat die Chance
Tickets für ein attraktives Bundesligaspiel in der Metropole Ruhr zu gewinnen. Kommen Sie vorbei – auf der EXPO REAL am Stand B1.440.

 

Übersicht der Veranstaltungen der RAG Montan Immobilien auf der EXPO REAL 2018

Montag, 08.10.2018
12:00 Uhr, Ort: Halle B1, Stand 440
Podiumsgespräch: „FREIHEIT EMSCHER als eine einzigartige Chance für das Ruhrgebiet - Zukunft in den Dschungel bringen“

Auf dem Podium:
Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen,
Alexa Waldow-Stahm, Geschäftsführerin vom Büro Stahm Architekten,
Bernd Tischler, Oberbürgermeister der Stadt Bottrop,
Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen,
Dr. Jürgen Rupp, Vorstand der RAG AG,
Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien,

Moderation: Stefan Prott, Agentur RDN.

Dienstag, 09.10.2018
11.30 Uhr, Ort: Halle B1, Stand  440
Podiumsgespräch: „Gute Aussichten – Zukunftsflächen in der Kohleregion Ibbenbüren“,

Auf dem Podium:
Dr. Marc Schrameyer (Bürgermeister Stadt Ibbenbüren),
Birgit Neyer (Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt (WESt) mbH),
Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien.

13.00 Uhr Ort: Halle B1, Stand  440
offizielle Übergabe der Nachhaltigkeitszertifikate der DGNB 
an Helmut Linssen, Vorsitzender der RAG Stiftung, 
Vertreter des Projektentwicklers KÖLBL KRUSE,
des Architekturbüros kadawittfeldarchitektur,           
und der DGNB.

13.15 Uhr, Ort: Halle B1, Stand  440
„EUREF-Campus Zollverein - ein Zukunftsort im Ruhrgebiet“ - Vorstellung des Projektes EUREF-Campus auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein 

Auf dem Podium:
Rainer Müller, Vorstandsvorsitzender der EUREF AG,
Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien,
Prof. Dr. Hans-Peter Noll, Vorsitzendes des Vorstandes der Stiftung Zollverein.