Flächen gestalten, Projekte entwickeln.

Freiheit Emscher
Auf dem Weg in eine neue Zukunft

Das interkommunale Projekt-Areal Freiheit Emscher bildet die größte Flächenreserve des Ruhrgebiets in zentraler Lage und damit immense Chancen für die Zukunft der Region. Das Ziel: ein neues urbanes Zentrum für die Metropole Ruhr und die Schaffung von Arbeitsplätzen.

  • Standort: Bottrop, Essen
  • Nutzung: Erholung & Freizeit, Wohnen, Gewerbe, Industrie

Das Projekt Freiheit Emscher ist ein interkommunales Entwicklungsprojekt der Städte Essen und Bottrop sowie von RAG Montan Immobilien. Es umfasst insgesamt die Fläche von 1.700 Hektar im nördlichen Stadtraum von Essen und im südlichen von Bottrop. Mit rund 150 ha auf ehemaligen Bergbauflächen bildet das Areal die größte Flächenreserve des Ruhrgebiets in zentraler Lage.

Unter dem Namen Freiheit Emscher soll hier ein neues urbanes Zentrum mit Gewerbe und moderner Industrie, Wohnen, Grünflächen und Freizeitangeboten am Wasser nördlich und südlich des Rhein-Herne-Kanals und der Emscher entstehen. Das Gebiet bietet mit fünf potenziellen gewerblich-industriellen Quartieren – Sturmshof, Coelln Neuessen, Welheimer Mark, Emil Emscher und Prosper II - immense Chancen auch für die Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Dreh- und Angelpunkt ist eine grundlegend neue infrastrukturelle Erschließung des Areals und die Entwicklung von fünf ehemaligen Bergbauflächen. Dafür erarbeiten die drei Projektpartner seit Anfang 2017 mit Förderung des Landes einen Interkommunalen Entwicklungsplan.

Machbarkeitsstudie Freiheit Emscher kurz vor dem Abschluss

29.11.18 - Projektleiter stellen erste Ergebnisse vor

Freiheit Emscher: Ein neues urbanes Zentrum in der Metropole Ruhr

10.10.18 - Was bleibt, wenn die Kohle geht? Eine Antwort auf diese Frage präsentierte die RAG Montan Immobilien GmbH gemeinsam mit den...

Zwischen Essen und Bottrop soll grüne Zukunftsstadt entstehen

26.09.18 - 3. Zukunftskolloquium für die Freiheit Emscher diskutierte Ideen für einen neuen Stadtraum

Die Kohle geht – Die Fläche bleibt

18.09.18 - RAG Montan Immobilien präsentiert auf der EXPO REAL nachhaltige Perspektiven bei der Entwicklung ehemaliger Industrieflächen...

Zukunftskolloquium diskutierte zukünftige Mobilitätskonzepte des Essen-Bottroper Entwicklungsgebietes Freiheit Emscher

05.09.18 - Unter dem Titel „Freiheit Emscher macht mobil“ schlug am 5. September das erste von drei Zukunftskolloquien den Bogen...

Klaus Müller, Technischer Beigeordneter Stadt Bottrop (4.v.r.), Gernot Pahlen, Projektleiter RAG Montan Immobilien (3.v.r.) und Hans-Jürgen Best, Stadtdirektor Essen (2.v.r.) stellen Probleme und Ziele der Welheimer Mark vor.

Mit dem Bus durch die Freiheit Emscher

29.08.18 - Politiker aus Bottrop und Essen informierten sich über die Potenziale des 1.700 Hektar großen Gebietes

Besichtigung Freiheit Emscher

Bürger und Projektverantwortliche erkunden gemeinsam „Freiheit Emscher“

07.05.18 - Bei einer Expedition über Bergbauflächen in Essen und Bottrop diskutierten Bürger mit Stadtspitzen und RAG Montan Immobilien...

Stehen gemeinsam hinter dem spannendsten Stadtentwicklungsprojekt des Ruhrgebietes: Bernd Tischler, Oberbürgermeister der Stadt Bottrop, Markus Masuth, Vorsitzender der Geschäftsführung der RAG Montan Immobilien, und Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen (v.l.n.r.).

„Freiheit Emscher“: neues Zentrum zwischen Essen und Bottrop

01.02.18 - Essen, Bottrop und RAG Montan Immobilien erarbeiten Masterplan für Neuentwicklung des 1.700 Hektar großen Gebietes. ...

Freiheit Emscher

2017 – 2018
Machbarkeitsstudie

Welheimer Mark, Bottrop

  • In Vermarktung

Prosper II, Bottrop

  • 2025   Vermarktungsbeginn
  • 2026    Ende der Bergaufsicht   

Sturmshof, Bottrop

  • 2024    Vermarktungsbeginn
  • 2025    Ende der Bergaufsicht   

Hafen Coelln Neuessen, Essen

  • 2025    Vermarktungsbeginn
  • 2026    Ende der Bergaufsicht

Emil Emscher, Essen

  • 2019    Baureifmachung
  • 2020   Vermarktungsbeginn
  • 2020    Erschließung 

Ansprechpartner

Gernot Pahlen

Projektleiter
Telefon: 0201 378-1751
Telefax: 0201 378-1827

Jetzt Kontakt aufnehmen