Flächen gestalten, Projekte entwickeln.

16.12.2014

RAG wird zum Treiber auf Welterbe Zollverein in Essen

Mit der Entscheidung der RAG AG einen Neubau für rund 250 Mitarbeiter auf dem Areal der ehemaligen Kokerei Zollverein in Essen zu errichten, wird eine weiterer wichtiger Schritt für die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung auf dem UNESCO-Welterbes Zollverein begangen. Realisiert wird der Neubau vom bewährten Projektentwicklungsteam aus RAG Montan Immobilien und dem Essener Projektentwickler KÖLBL KRUSE. Mit dem Bau soll im Sommer 2016 begonnen werden. Die Fertigstellung ist für Herbst 2017 geplant.

Der Neubau im Auftrag der RAG AG ist das dritte große Projekt, das RAG Montan Immobilien gemeinsam mit KÖLBL KRUSE auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Angriff nimmt. Schon 2011/2012 hatten die beiden Projektpartner den Unternehmenssitz der RAG Montan Immobilien auf dem Kokerei Areal für rund 20 Millionen Euro errichtet.

Derzeit realisieren die RAG Montan Immobilien und KÖLBL KRUSE in der gemeinsamen Welterbe Entwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG den Neubau der Folkwang Universität der Künste und einen Hotelneubeau auf dem sogenannten Designstadt-Areal des Welterbes Zollverein – eine Investition von rund 50 Millionen Euro. Die Grundstücke hatte die Welterbe Entwicklungsgesellschaft Ende September nach einer europaweiten Ausschreibung vom Land NRW erworben. Beide Projekte auf dem Gelände neben dem ehemaligen Zollverein-Schacht 1/2/8 sollen 2017 fertiggestellt sein.

Das neue Verwaltungsgebäude für die RAG AG wird in direkter Nachbarschaft zum Unternehmenssitz der RAG Montan Immobilien ebenfalls mit der Adresse „Im Welterbe“ auf dem Kokerei-Areal entstehen und Bestandteil des dort auf 70.000 Quadratmeter entstehenden Büroimmobilien- und Dienstleistungsparks.

Der Neubau wird sich an modernsten Nachhaltigkeitsstandards orientieren und als C02-neutrales „Green-Building“ konzipiert. Das gilt sowohl für den Gebäudeaufbau als auch für die integrierte Energieversorgung und die innere Gestaltung der Immobilie als Lebensraum. Die Planungen für das Gebäude übernimmt ein Team aus Deutschlands renommiertesten „Green-Building-Experten.


Zur Zeit laufen auf dem Areal der ehemaligen Kokerei Zollverein noch die Flächensanierung und Aufbereitung der Baufelder. Allein seit Juni wurden mehr als 80.000 Tonnen (das entspricht etwa 3.200 LKW-Touren) Aushubmaterial entsorgt und knapp 5.000 Kubikmeter Altfundamente abgebrochen. Parallel wurden mehr als 15.000 Kubikmeter tragfähiges Recycling-Material zur Baugrundstabilisierung für die geplante Neubebauung eingebaut. Im denkmalgeschützten Erhaltungsbereich der Kokerei Zollverein wurden mittlerweile auf einer knapp sechs Hektar großen Fläche die Sanierungsarbeiten vollständig abgeschlossen und die Fläche aus der Bergaufsicht entlassen. Nach derzeitigem Stand ist der Abschluss der Baumaßnahme für Ende April 2015 geplant.

Neben dem Unternehmenssitzes der RAG Montan Immobilien und dem geplanten RAG-Neubau ist nach Abschluss der Maßnahmen dort Platz für weitere hochwertige Büroimmobilien. Das gesamte Neubauareal auf der ehemaligen Kokereifläche umfasst rund 35.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche für Büroimmobilien, die architektonisch sowohl den Ansprüchen eines Welterbes entsprechen als auch den Bedürfnissen der künftigen Mieter gerecht werden.